Jahresbrief 2014

Informationen >>

 
Liebe Fördervereinsmitglieder,

auch in diesem Jahr will ich Ihnen in einem kurzen Rückblick über die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres berichten.

Knapp 1000 Besucher fanden 2014 den Weg ins Kloster, leider weniger als im Jahr 2013, in dem wir die vielen Besucher des Weihnachtsmarktes hinzurechnen konnten. Zu den in den Sommermonaten angebotenen öffentlichen Führungen kamen im Durchschnitt 5 Personen.

Ein fester Kreis von Teilnehmern nutzte das regelmäßig an jedem Freitag im Monat angebotene Friedensgebet für eine innere Einkehr.

Im Februar trafen sich interessierte Mitglieder zu einem Workshop, um über die zukünftige Entwicklung und Arbeit des Fördervereins zu diskutieren.

Anlässlich der zweiten Synode des noch jungen Kirchenkreises Twiste-Eisenberg im März konnten wir Bischof Dr. Hein, Probst Wöllenstein und Dekanin Brinke-Kriebel durch Kirche und Kloster führen.

An dieser Stelle sei allen, die sich um die Betreuung unserer Besucher bemühten, herzlich danke gesagt.

Im März fand in unserem „Seminarraum“ ein Motorsägenlehrgang der Forstverwaltung statt. Dank warmer Kleidung und Heizgebläse war auch der theoretische Teil für die Teilnehmer noch erträglich.

Das Open-Air-Konzert „Rock am Ringhof“ stand unter keinem guten Stern. Anhaltender Regen hielt viele vom Besuch dieses viel gelobten Konzerts mit der Gruppe Cazara ab. Mit Regencape und Schirmen ausgestattet, ließen sich die Besucher die gute Stimmung aber nicht verderben und hielten bis zum letzten Stück aus. Dass dieses Konzert nicht zum finanziellen Fiasko für den Verein wurde, ist allein den zahlreichen Sponsoren zu verdanken.

12 Jugendliche aus Spanien, Frankreich und Deutschland verbrachten vom 9. bis 23. August arbeitsreiche und interessante Tage in Flechtdorf. Untergebracht in der Aartalhalle, lernten sie bei Ausflügen auch unsere schöne Umgebung kennen. Der Arbeitseinsatz der jungen Leute hat unsere Baumaßnahme ein gutes Stück voran gebracht.

Dieses Beispiel zeigt, dass wir immer zügig und sparsam vorankommen, wenn es uns gelingt, Helfer zu finden, die bereit sind bei unseren vielfältigen Arbeiten mit anzupacken. Solche Helfer zu finden, ist mein Wunsch für das neue Jahr. Denen, die dazu schon bereit waren, gilt es an dieser Stelle Dank zu sagen. Bedanken möchte ich mich auch bei der Jugendfeuerwehr Flechtdorf, die unsere Rasenflächen pflegt und in einem vorzeigbaren Zustand hält.

Bei der Open-Air-Kinovorstellung im Ringhof mit dem Film „Der Medicus“ wurden wir von der großen Zahl der Besucher überrascht. Trotz kühler Witterung war die Veranstaltung bis auf den letzten Platz ausverkauft. Ein schöner Erfolg und eine gute Werbung für unser Kloster. Aber auch diese Veranstaltung konnte nur Dank Sponsoren realisiert werden.

Unter reger Beteiligung und bei schönem Sommerwetter verabschiedeten viele Mitglieder des Kirchspiels Flechtdorf Pfarrerin Claudia und Pfarrer Ingo Frank im Ringhof.

Zum Tag des offenen Denkmals präsentierten Karl Baus und Winfried und Hildegard Becker eine viel beachtete Ausstellung zur Kölner Bibel von 1478. Eine solche Bibel war einmal im Besitz des Klosters. Mit dem von der Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen geförderten Konzert des Göttinger Barockorchesters fand der Tag einen viel gelobten Abschluss.

Auch in diesem Jahr erhielten wir zahlreiche Zuwendungen von Institutionen und privaten Spendern. Allen Spendern sowie unseren Mitgliedern sage ich dafür ganz herzlichen Dank.

Die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen und die Fertigstellung des Klosterforums können nicht ohne großzügige Spenden und Fördermittel durchgeführt werden. Jeder auch noch so kleine Beitrag hilft mit, dieses bedeutende Kulturdenkmal zu erhalten. Spenden zu Geburtstagen, Jubiläen oder an Stelle von Kranzspenden bei Beerdigungen nehmen wir gerne an und stellen eine steuerwirksame Spendenbescheinigung aus.

Mit den im letzten Jahr bewilligten EFRE-Fördermitteln konnten wir in Kooperation mit der Gemeinde Diemelsee den Ausbau des Klosterforums voranbringen. Leider wurde das gesteckte Ziel, den Ausbau 2014 abzuschließen, verfehlt. Glücklicherweise gelang es, die noch nicht verausgabten Fördermittel in das nächste Jahr zu übertragen, so dass uns daraus kein finanzieller Schaden entsteht. Die folgenreichen erheblichen Verzögerungen sind ärgerlich, zumal mehrere Anfragen nach Trauungen abgesagt werden mussten und eine Planung mit hergerichteten Räumen für 2015 nicht möglich ist.

Kosten für Förderanträge und Planungsaufgaben reduzieren die für die Gewerke verfügbaren Mittel erheblich. Die aktuelle Kostenberechnung für diesen Bauabschnitt zeigt darüber hinaus, dass wir ohne Aufnahme eines Zwischenkredits nicht zu nutzbaren Räumlichkeiten kommen werden. Noch länger darauf warten können und dürfen wir nicht, da wir sonst das gesamte Vorhaben gefährden würden.

Ausblick 

Am 7. März findet um 20 Uhr unsere Mitgliederversammlung mangels eigener Räumlichkeiten im Gasthaus zum Aartal in Flechtdorf statt. Bei dieser Versammlung muss auch unser Vorstand wieder neu gewählt werden, deshalb würde ich mich über eine gute Beteiligung freuen.

Angesichts der angespannten Finanzlage können wir das Risiko eines Open- Air-Konzerts in diesem Jahr nicht eingehen. Alle Anstrengungen müssen auf die Fertigstellung des Klosterforums gerichtet werden. Dabei sind wir noch mehr als im letzten Jahr mit Eigenleistungen gefordert. Ich hoffe, dafür finden sich einmal mehr aktive Helfer, damit dies alles in den nächsten Wochen gelingt. Es wäre schön, wenn wir wieder Veranstaltungen planen und zu einer vielfachen Nutzung des Klosterforums kommen könnten, auch um damit unsere Einnahmen zu verbessern. Über Anregungen und Wünsche, wie wir das alles gestalten können, würde ich mich sehr freuen.

Nach dem schönen Erfolg im letzten Jahr wird es am 15.August ein Open-Air-Kino mit dem Film "Honig im Kopf" im Klosterhof geben.

Am 28. November soll der Flechtdorfer Weihnachtsmarkt wieder im Kloster stattfinden, viele Gäste und die Flechtdorfer freuen sich schon jetzt darauf.

Ich wünsche uns allen ein gesundes und glückliches neues Jahr.

Flechtdorf im Januar 2015.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Walter

1.Vorsitzender

 



 

 


 

Zurück