Jahresbrief 2015

Informationen >>

Flechtdorf im Januar 2016

Liebe Fördervereinsmitglieder,

wieder ist ein ereignisreiches Jahr vergangen, deshalb will ich, wie gewohnt, eine kurze Rückschau halten und einen Vorblick auf das kommende Jahr wagen.

2015 konnten wir Dank EFRE-Fördermittel der Gemeinde Diemelsee den Ausbau des Klosterforums voranbringen. Die vergebenen Aufträge sind inzwischen fast abgeschlossen Die im nachhinein erhobenen Brandschutzanforderungen lassen aber kaum Freude über das Erreichte aufkommen. Aber, „wir schaffen das!“

Im Rahmen der Dorferneuerung Flechtdorf konnten fünf Hinweistafeln im Klostergelände aufgestellt werden, die Besuchern Erläuterungen zu den noch vorhandenen Bauten vermitteln. Große Hinweisschilder an der Aartalstraße weisen jetzt auch auf unser Kloster hin.

Unser Klosterforum haben wir am 25. August mit zahlreichen Gästen und  Mitgliedern eröffnet. Es war eine gelungene Veranstaltung bei herrlichen Sommerwetter.

Inzwischen ist auch die Küche fast fertig gestellt, beim Weihnachtsmarkt fand der erste Probelauf statt. Das Zubehör wie Geschirr und sonstiges Gerät wird mit einem Zuschuss aus den Erträgen des Weihnachtsmarktes der Flechtdorfer Vereine angeschafft.  

Der Rotary Club Korbach-Bad Arolsen wird den Bau eines neuen Hoftores sponsern, herzlichen Dank dafür. 

Inzwischen sind alle bewilligten Fördermittel ausgegeben. Bei der Kofinanzierung durch den Verein besteht noch eine Deckungslücke, die geschlossen werden muss. Größere Baumaßnahmen sind deshalb in diesem Jahr nicht zu finanzieren. Zahlreiche Gewerke, die nicht zwingend durch Fachfirmen ausgeführt werden müssen, warten auf Ihre Fertigstellung durch willige Helfer.

Die Klosterführer führten im vergangenen Jahr über 500 Besucher durch die Anlage. Zu den öffentlichen Führungen kamen im Durchschnitt 10 Besucher. Führungen von geschichtsinteressierten Besuchern, Teilnehmern von Ehemaligentreffen, Chören, Vereinen und Pilgern aus einem Umkreis von 250 km und sogar aus Namibia ergeben ein gut durchmischtes Besucherprofil. Weitere 2000 Besucher kamen zu besonderen Veranstaltungen wie Friedensgebeten, einer Pflanzentauschbörse, Konzerten, Open-Air-Kino, dem Flechtdorfer Weichnachtsmarkt, Vorträgen und Workshops ins Kloster.  Wenn man bedenkt, dass nebenher noch viele Bauarbeiten abgewickelt wurden ist dies ein schöner Erfolg.

Trauungen im Kloster werden immer häufiger nachgefragt, bisher können wir aber noch allen Terminwünschen entsprechen.

 

 „Für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Sanierung des Klosters und für sein besonderes Engagement in der Denkmalvermittlung“ wurde dem Verein der Hessische Denkmalschutzpreis 2015 von Innenminister Boris Rhein verliehen. 

Bei einer Feierstunde in der Klosterkirche wurde der Verein im September „für beispielhafte kulturelle Leistungen in der Heimatgeschichte“ von Landrat Dr. Kubat mit dem Kulturpreis des Landkreises Waldeck-Frankenberg ausgezeichnet. 

Mit diesen Auszeichnungen aber auch durch die Statements bei der Eröffnungsfeier wird dem Förderverein große öffentliche Anerkennung zuteil, die Mut macht den eingeschlagenen Weg, auch wenn er noch so steinig ist, weiterzugehen. Dabei sind in besonderem Maße kreative Ideen und motiviert mitarbeitende Mitglieder gefragt.

Das Klosterforum wird immer häufiger für Familienfeiern nachgefragt. Für diese Nutzung wurde eine angepasste Benutzungsordnung erstell.

Ab April werden sich Besucher des Klosters auch mit Kaffee und Kuchen verwöhnen lassen können. An jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat werden wir neben Führungen auch diesen Service anbieten können.

Die Aufstellung eines Veranstaltungsplans für das gesamte Jahr gestaltet sich schwierig, da Flechtdorf wegen einer Großbaustelle bis zum Herbst nur mit Behinderungen erreichbar sein wird. Unser Ziel ist es, das im nächsten Jahr besser hinzubekommen.

Für dieses Jahr stehen folgende Veranstaltungen fest:

Am 5. März findet die Mitgliederversammlung erstmals im Klosterforum statt.

Das Färben von Ostereiern und Dekorationen mit Naturstoffen steht am 19. März auf dem Programm.

Erstmals findet eine Open Air-Theatervorstellung im Rahmen des Kultursommers Nordhessen statt.  Am 1.Juli mit „Momo“ und am 2.Juli mit „Ein Sommernachtstraum“.

Im August soll es wieder eine Open-Air-Kinovorstellung geben.

Für die zweite Jahreshälfte ist eine Ausstellung mit Bildern des Malers Ludwig Waldschmidt zu Waldecker Motiven aus dem 19. Jahrhundert in Vorbereitung.

Einige Konzerte sind in Planung, Termine stehen aber noch nicht fest.

Ich danke allen, die uns im vergangenen Jahr auf vielfältige Weise unterstützt und gefördert haben und wünsche uns allen ein friedliches und gesegnetes neues Jahr.

 

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Walter

1. Vorsitzender

Zurück