Jahresbrief 2017

Informationen >>

 


Flechtdorf im Januar 2018

Liebe Fördervereinsmitglieder,

wieder stehen wir am Beginn eines neuen Jahres, Zeit einzuhalten, auf das vergangene Jahr zurück und auf das Neue vorauszublicken.

Das Jahr 2017 begann mit Vorträgen der LWL Klinik Marsberg zu sozialen Themen. Im März wurde eine Sendung von Radio Sauerland zum Kloster Flechtdorf und der Kölner Bibel aufgenommen und ausgestrahlt. Ein Mitschnitt der Sendung findet sich auf unserer Homepage (www.kloster-flechtdorf.de/pages/informationen/radiofernsehen/hiegemann-unterwegs).

Wo finden sich in unserer Region spirituelle Orte? Mit dieser Frage beschäftigte sich ein Workshop, der Tourist Information Diemelsee. Daraus resultierte unter anderem die Teilnahme am „Spirituellen Sommer 2017“, zu dem sich Gemeinden im Sauerland und Westfalen zusammengeschlossen haben. Kloster Flechtdorf ist unbestritten ein spiritueller Ort und hat seine Wurzeln im heutigen Westfalen, deshalb bietet sich eine Zusammenarbeit an.

Fest etabliert ist inzwischen das monatliche Friedensgebet. Meditationskurse der Volkshochschule und ein meditativer Einkehrtag sprechen Besucher an, die unser Kloster wegen seiner spirituellen Ausstrahlung schätzen. Ob „Nachmittag der Begegnung“, Kinderkirchentag oder Gemeindefahrten auswärtiger Kirchengemeinden, Kloster Flechtdorf spricht Viele an.

Umfangreichen Aufnahmen mit Drohne, Scanner und Kamera wurden für ein detailgenaues 3D-Modell des Klosters durchgeführt. Erste Ergebnisse liegen vor, die schlüssige Darstellung der heute fehlenden Bausubstanz ist in Arbeit.

Mit der Ausstellung „Weltkarten des Mittelalters“ verschaffte uns Jörg Eicken interessante Einblicke in das Weltbild von der Antike bis zur Neuzeit. Die wunderschönen Kartenreproduktionen wurden von vielen interessierten Besuchern bestaunt. Eine Ausstellung mit dieser Informationsdichte findet sich sonst nur in Sonderschauen großer Museen.

Von April bis November öffnete unser Klosterkaffee. Die Kombination von Klosterführung, Ausstellung und gutem Kuchen zog viele Gäste an. Ein Dankeschön gilt den Damen des Kaffees und den Klosterführern für Ihre erfolgreiche Arbeit.

Unsere Räume wurden für zahlreiche Familienfeiern und für Sitzungen verschiedener Gremien gerne in Anspruch genommen. Für die zahlreichen Teilnehmer der herbstlichen Treibjagd fand nach dem Schüsseltreiben in der Klosterscheune und verblasen der Strecke im Ringhof eine spontane Klosterführung statt.

Einige Paare gaben sich im letzten Jahr im Trauzimmer das Jawort. Das Interesse an Trauungen im Kloster ist weiterhin erfreulich hoch.

Größere Baumaßnahmen fanden 2017 nicht statt, lediglich die Dachrinne an der Scheune im Innenhof wurde in Eigenleistung erneuert. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden.

Die Teilnehmer an einem internationalen Jugendworkcamp im Alter von 16 bis 21 Jahren aus Frankreich, Spanien und Deutschland erledigten viele Arbeiten im Kloster. Die Jugendlichen fanden sich, nicht zuletzt Dank der in Flechtdorf schlechten Internetverbindungen, schnell zu einer netten Gemeinschaft zusammen, die allen in guter Erinnerung bleiben wird.

Pläne für den Ausbau der Herberge wurden zusammen mit der Gemeinde Diemelsee auf den Weg gebracht. Den Förderbescheid über 154.000 € überreichte Landrat Dr. Kubat beim Weihnachtsmarkt. Für die Dachstuhlsanierung im Westflügel wurden 300.000 € Fördermittel von der Bundesregierung und dem Land Hessen bewilligt. Beide Projekte müssen in diesem Jahr umgesetzt werden, wir hoffen, es gibt keine unvorhersehbaren Überraschungen.

Viel beachtete Konzerte in der Klosterkirche, unter anderen mit dem Marburger Oktett und der Gruppe Passo avanti, waren die musikalischen Glanzpunkte des Jahres. Der Kultursommer Nordhessen begeisterte mit dem gekonnt dargebotenen Marionettenspiel „Diener zweier Herren“ in der Klosterscheune. Im Open-Air-Kino im Ringhof kamen die Filme „Sing“ und „Die Hütte“ bei guter Besucherzahl zur Aufführung.

Kreativität war beim Workshop „Schmuck und Schmückendes aus Büchern und Zeitungen“ und bei dem von der Initiative Landkulturperlen geförderten Projekt „Junges Kloster“ gefragt.

Ein schöner Erfolg war der zweite Leseabend am Vorlesetag im November. Sechs Vorleser stellten im voll besetzten Foyer heitere und besinnliche Texte vor.

Zum Jahresausklang fand wieder der Weihnachtsmarkt der Flechtdorfer Vereine im Kloster statt. Bei bestem Winterwetter und ansprechenden Angeboten und guter Stimmung waren die vielen Besucher und die Veranstalter zufrieden. Das gilt auch für den Weihnachtsbaumverkauf, den die Schützengesellschaft bereits zum zweiten Mal durchführte.

Die beiden Baumaßnahmen werden uns in diesem Jahr viel abverlangen. Der Betrieb im Klosterforum soll darunter nicht leiden. Schon jetzt sind einige Familienfeiern und Trauungen fest eingeplant. Klosterkaffee und Führungen starten im April. Mit einem interreligiösen Friedensgebet wird am 1. März der Dialog mit anderen Religionen aufgenommen, ein neues und spannendes Thema.

Auf der nächsten Mitgliederversammlung muss ein neuer Vorstand gewählt werden. 12 Jahre Förderverein bedeuten aber auch, dass viele Aktive älter geworden sind und Verantwortung abgeben möchten. Ich hoffe auf eine rege Teilnahme und dass sich erneut Menschen für die interessante und vielseitige Vorstandsarbeit finden.

Allen, die uns im letzten Jahr auf vielfältige Weise unterstützt und gefördert haben danke ich ganz herzlich. Uns allen wünsche ich ein friedliches und gesundes neues Jahr.


Mit freundlichen Grüßen

Helmut Walter

1. Vorsitzender

 

Zurück